Goldeimer ist jetzt ein Unternehmen in Verantwortungseigentum

Goldeimer ist jetzt ein Unternehmen in Verantwortungseigentum

Nach mehr als zwei Jahren Vorbereitung konnten wir am 5. Mai 2022 beim Notar in Berlin endlich den Sack zumachen – Goldeimer ist jetzt ein Unternehmen in Verantwortungseigentum. Von nun an gehört Goldeimer sich selbst.

Warum uns Sinnstiftung wichtiger als Profitmaximierung ist und wie wir dauerhaft sicherstellen, dass das auch so bleibt, erklären wir hier. Fangen wir damit an, was »sich selbst gehören« eigentlich bedeutet. Was steckt hinter dem Begriff Verantwortungseigentum?

Was bedeutet Verantwortungseigentum?

Die Purpose Stiftung sagt es so: »Verantwortungseigentum ist eine Alternative zu herkömmlichen Eigentümerstrukturen. Es ermöglicht die Unabhängigkeit und Werteorientierung eines Unternehmens rechtlich bindend in der DNA – dem Eigentum – zu verankern. Unternehmen in Verantwortungseigentum verpflichten sich zu zwei Prinzipien:

Zwei Prinzipien des Verantwortungseigentums: Selbstbestimmung und Vermögensbindung

  1. Selbstbestimmung – das Steuerrad des Unternehmens, die Stimmrechte, liegt bei aktiven Unternehmer*innen;
  2. Vermögensbindung – die Gewinne sind Mittel zum Zweck und nicht Selbstzweck.«

Das zweite Prinzip von Verantwortungseigentum erfüllen wir bei Goldeimer bereits seit mehreren Jahren. Durch unseren Status als gemeinnützige GmbH können Gewinne nicht an Privatpersonen ausgeschüttet werden, sondern müssen zweckgebunden reinvestiert oder gespendet werden.

Für das erste Prinzip – Selbstbestimmung – haben wir lange nach gangbaren Modellen gesucht, bis wir auf das Verantwortungseigentum gestoßen sind. Hier haben wir eine Lösung gefunden, die sich nun auch offiziell in einer neuen Eigentumsstruktur und neu verfassten Satzung wiederfindet.

Goldeimer gehört nun sich selbst

Bisher hielten drei verschiedene Körperschaften von Viva con Agua die vollständigen Anteile an der Goldeimer gGmbH: 20% Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., 40% Viva con Agua Beteiligungs GmbH und Co KG und 40% die Viva con Agua Stiftung.

Gemeinsam mit Viva con Agua haben wir nun beschlossen, 51% der Anteile der Goldeimer gGmbH an die Mitarbeiter*innen zu übergeben, um den Gedanken des dezentralen Netzwerks und die Aufrechterhaltung eines pluralistischen Kerns innerhalb des Viva con Agua Netzwerks noch weiter zu stärken.

Unsere neue Eigentumsstruktur:

Goldeimer Mitarbeiter*innen GbR: 51% mit Stimmberechtigung. Viva con Agua Stiftung: 19% mit Stimm- und Zuwendungsberechtigung. Viva con Agua Beteiligungs GmbH & Co KG: 19% mit Stimmberechtigung. Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.: 10% mit Stimm- und Zuwendungsberechtigung. Purpose Stiftung gemeinnützige GmbH: 1% Vetoanteil mit Stimmberechtigung

Das mehrheitliche Stimmrecht – und damit das Mitspracherecht für wichtige strategische und operative betriebliche Entscheidungen – liegt nun bei den Menschen, die ohnehin schon tagtäglich kleine und große Entscheidungen für Goldeimer treffen: dem Team. Goldeimer gehört sich selbst und immer den Menschen, die aktuell bei uns einen Arbeitsvertrag haben. Anteile können nicht gewinnbringend verkauft werden und das Mitspracherecht verfällt, sobald das Unternehmen verlassen wird. Das gilt auch für das Gründerteam.

Warum wir das machen

Was wir uns von Goldeimer in Verantwortungseigentum versprechen:

  • Höhere Identifikation mit dem Unternehmen: Stabilität durch die Sicherheit, dass das Unternehmen nicht durch das Gründerteam oder andere Gesellschafter gewinnbringend verkauft werden kann.
  • Dauerhaft sinngetriebene Entscheidungen: Entscheidungen werden langfristig getroffen, im Sinne des Unternehmens und des Teams, nicht im Sinne von externen oder internen Partikularinteressen
  • Attraktivität als Arbeitgeber: in Zeiten von Greenwashing und undurchsichtigen Konzernstrukturen ist Verantwortungseigentum ein Qualitätsmerkmal für Arbeitnehmer*innen, das für Stabilität, Partizipation und wirklichem Interesse am Unternehmensgegenstand spricht

Zeit für ein Update im GmbH-Gesetz

Dass Unternehmen keine Besitzer*innen haben und keine Gewinne an Eigentümer*innen ausschütten, sondern sich selbst gehören und lediglich von verantwortlichen Personen für den Zeitraum ihres Arbeitsvertrags treuhänderisch geführt werden, ist in Deutschland so neu, dass es noch nicht mal ein entsprechendes Gesetz dafür gibt. Nach über 140 Jahren steht nun erstmalig ein Upgrade des GmbH-Gesetzes vor der Tür: Die »GmbH in gebundenem Vermögen« soll kommen – eine neue Rechtsform für eine Wirtschaftswelt, auf die der heutige Kapitalismus keine passenden Antworten mehr hat.

Wir glauben, dass Verantwortungseigentum ein wirksamer Hack in der Geschichte des Kapitalismus ist und einen Ausweg aus der zerstörerischen Wachstumslogik anbietet. Warum, erklärt Armin Steuernagel, Initiator vom Verantwortungseigentum, in dem Video ziemlich pointiert. Anschauen lohnt sich!

Wem 19 Minuten aber zu lang sind – hier fasst er das Modell in 98 Sekunden zusammen.

Wir freuen uns, nun auch offiziell Teil der Unternehmen in Verantwortungseigentum zu sein! Was denkt ihr darüber? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare 💛


5 Kommentare


  • fundraising unternehmen

    Hallo! Ich mag deine Schreibweise sehr! Danke für das Teilen.


  • crowdfunding plattformen weltweit

    Ich habe mich sehr gefreut, diese tolle Seite zu entdecken. Ich muss Ihnen für Ihre Zeit nur für diese fantastische Lektüre danken!


  • unternehmens fundraising

    Super Seite die du da hast. Heutzutage ist es schwierig, qualitativ hochwertige Texte wie Ihres zu finden. Ich schätze Menschen wie Sie sehr! Pass’ auf dich auf!


  • Spendenboxen für wohltätige

    Ich muss Ihnen für die Bemühungen danken, die Sie in das Schreiben dieses Blogs investiert haben. Ich hoffe, später auch die gleichen hochwertigen Blog-Beiträge von Ihnen zu sehen. In Wahrheit haben mich Ihre kreativen Schreibfähigkeiten motiviert.


  • Arwed Grön

    Aloha 🌈 aus Schleswig-Holstein, Glückwunsch zu diesem Schritt. Wunderbar! Ihr seid damit ein Vorbild für soooo viele… 👍😍


Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.